Private Seite
Mein Land Litauen  
 
  Land & Leute 26.09.2017 10:51 (UTC)
   
 
"
Land und Leute
Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Die üblichen Höflichkeitsformen gelten auch hier. Litauer sind sehr stolz auf ihre Kultur und Geschichte, was man als Besucher respektieren sollte.     
Geschäftsgrüße: Grußkarten zum Jahreswechsel.

Wichtige Begriffe.Begrüßung

morgens – labas rytas, am Tage – laba diena, abends – labas vakaras;
Formlose Begrüßung -  sveiki. 
Abschied -  viso gero, likite sveiki, iki pasimatymo, sudie
Danken: ačiū
 
Trinkgelder

 - Sind nicht Regel, nur bei ungewöhnlichen Leistungen werden (geringe) Trinkgelder gegeben. Von Ausländern werden besonders im Tourismusbereich Trinkgelder von ca. 10% erwartet. Zuschläge für Bedienung sind in den Rechnungen enthalten. Die Taxifahrpreise enthalten ebenfalls ein Trinkgeld. Ein Extratrinkgeld ist jedoch gern gesehen.
 
Einkaufstips 

Bernstein, Leinenstoffe und Kunstgewerbeartikel. Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-Fr 08.00-20.00Uhr(Lebensmittelgeschäfte).


Bildungswesen
Der Qualifikationsstand ist sehr hoch, 20,3% haben Hoch- und Fachhochschulausbildung, 24,4% Fachausbildung. Auch wenn die Ausbildung nicht mit der dualen Ausbildung in Deutschland vergleichbar ist, so ist sie in keinem Fall schlechter, gemessen an der arbeitsfähigen Bevölkerung ist der Anteil mit internationaler Erfahrung höher als in Deutschland. 
 
   

Litauen bemüht sich seit Anfang der 1990er Jahre um die Reform und Modernisierung seines Bildungswesens. Das Schulmodernisierungsprogramm ist inzwischen – von wenigen Restaufgaben abgesehen – abgeschlossen. Größtes Problem bleibt die Schaffung von gleichen Ausbildungsbedingungen auf dem Land und in den Städten.
   Mit der Einführung von Grund- und Mittelschulen (1.–4. bzw. 5.–10. Klasse) sowie weiterführenden Schulen/Gymnasien (11. und 12. Klasse) wurde 1999 die Umstrukturierung des Schulsystems begonnen.
  Mit der parallel durchgeführten Hochschulreform wurde an litauischen Universitäten ein dreistufiges System mit den Abschlüssen Baccalaureat, Magister und Doktor eingeführt. Im Einklang mit der Bologna-Erklärung wurde außerdem ein Leistungspunktsystem, analog dem »European Credit System«, eingeführt.
   Das am 21. März 2000 verabschiedete neue Hochschulgesetz wurde am 30. Juni 2005 novelliert. Wesentliche Neuerung ist die Erleichterung der Voraussetzungen für die Anerkennung privater Universitäten.
   Das Hochschulgesetz unterscheidet typologisch zwischen: 1- Berufskollegs für Schüler mit Mittelschulbildung, 2- den neu geschaffenen Kollegien (vergleichbar mit deutschen Fachhochschulen) und 3- den Universitäten.
    Die Kollegien und Universitäten gelten als Hochschulen mit Blick auf das neue Abschlussschema (§ 08), die Berufskollegs nicht.
    Ende 2005 gab es in Litauen 48 Hochschulen: 31 staatliche, davon, - 15 Universitäten und 16 Kollegien, sowie 17 nichtstaatliche, davon , - 6 Universitäten und 11 Kollegien.
    Der Trend zur Hochschulbildung ist in Litauen – nicht zuletzt in höheren Altersgruppen, die bereits auf berufliche Erfahrung zurückblicken können – weiter steigend. Hierzu trägt auch der Umstand bei, dass das Fernstudium, das im System der sowjetischen Hochschulausbildung eine wesentliche Rolle spielte, aufgrund seiner Attraktivität für bildungsinteressierte Berufstätige trotz der tief greifenden Veränderungen, die seither im universitären Bereich in Litauen stattgefunden haben, weitgehend unangetastet blieb.
    Deutschland wird in Litauen als attraktiver Studien- und Wissenschaftsstandort wahrgenommen. Bei litauischen Studenten ist Deutschland mit Abstand das populärste europäische Zielland für ein Auslandsstudium.


 Religion


     Überwiegend römisch-katholisch, protestantische, jüdische und muslimische Minderheiten sowie Angehörige der russisch-orthodoxen Glaubensrichtung.
 79% der Bevölkerung sind katholisch. Aber auch die Minderheiten von Russisch-Orthodoxen, Muslimen, Juden, Protestanten können ohne Diskriminierung ihrem Glauben nachgehen. Alle Religionen sind für Ihre Finanzen eigenverantwortlich. Im Gegensatz zu Deutschland gibt es in Litauen kein staatliches Zwangsinkasso das die Nicht-Christen benachteiligt. Die historische Grenze zwischen Katholiken und Protestanten entspricht der ehemaligen Grenze zwischen Großlitauen und Kleinlitauen (dem ehemaligen
     Heute leben Litauer und Litauischstämmige in der ganzen Welt:  Argentinien, Australien   (vor allem in Brisbane), Brasilien, Deutschland, Großbritanien, Irland, Kasachstan, Kanada, Skandinavien ( Norwegen, Schweden), Spanien, USA, Polen, Russland, Lettland, Ukraine....
     Es gibt über 3,1 Mio. Menschen, die Litauisch als Muttersprache sprechen. Etwa über vier Millionen verstehen sich als Litauer und haben gemäss dem Staatsangehörigkeitsgesetz der Republik Litauen den Anspruch auf die litauische Staatsangehörigkeit. Das sind z.B. zahlreiche Abkömmlinge in Nord- und Südamerika (sogar bis zur vierten Generation) der Litauer von verschiedenen Emigrationswellen vom Anfang des 20. Jahrhunderts und später. 
 
 
SPORT  
Basketball ist der Nationalsport und auch " Nationalreligion"  einer der populärste Sportzweig in Litauen. Seine Siege haben den Namen Litauens in der ganzen Welt bekannt gemacht und die ganze Schar der wichtigen Spieler wie Arvydas Sabonis, Šarūnas Jasikevičius, Arvydas Macijauskas, Žydrūnas Ilgauskas und Trainer sowie Kampfrichter erzogen. In der kurzen Basketballgeschichte (das erste Basketballspiel fand 1922 statt) haben unsere Basketballspieler (Männer) 3mal bei Olympischen Spielen, 3mal bei Europa-Meisterschaft-Spielen die goldene Medaille gewonnen und einmal haben sie den Titel des europäischen Vizemeisters erworben. 
 
 
Die Basketballmannschaft der Frauen ist stolz auf ihren Titel der europäischen Meister und Vizemeister. Vor einigen Jahren haben auch unsere Junioren der Basketball-Nationalmannschaft den Europameistertitel erlangt.
( Zalgiris“ , LT, EN : http://www.zalgiris.lt/?lan=en ///
 „ Lietuvos Rytas“ LT, EN : http://bc.lrytas.lt/en/ )
 
Der Diskuswerfer Virgilijus Alekna ist zweimal Sieger der Olympischen Spiele, Andrejus Zadneprovskis ist Fünfkampfsieger der olympischen Silbermedaille und sein Kollege Edvinas Krungolcas ist 3mal europäischer Meister. Litauen hat den stärksten Mann der Welt 
Žydrūnas Savickas, der auch 3mal Sieger des Arnold- Strongmann-Titels ist.
Jurgis Kairys ist der erste Mann in der Welt, der die Figuren mit seinem Flugzeug in Begleitung der Musik im Himmel leistete; er ist Tabellenführer der internationalen Akrobatik-Flieger-Elite. Die unvergleichliche Sporttanzgruppe „Žuvėdra” unterscheidet sich durch ihre Bewegungsanmut und Expressivität und hat 4mal schon Weltmeister- und 5mal Europameistertitel erworben.
In Litauen gibt es sehr gute Sportanlagen, besonders hervorzuheben ist das Zalgiris-Stadion (Vilnius). Das Trakaier Seengebiet, das Haff Kursin marios und der Stausee Kauno marios, ein reizvolles Naherholungsgebiet, bieten gute Bedingungen zum Segeln und Windsurfen. Schwimmen, Fussball, Handball, Tennis und Eishockey sind ebenfalls beliebte Sportarten.
 
              
 
  Unterhaltung, Essen und Trinken
  
Interessenverbände spielen im politischen System eine nicht so wichtige Rolle wie in anderen Ländern. Die Gewerkschaften haben sehr geringe Bedeutung im politischen und sozialen Leben. Die Abgrenzung der Parteien untereinander ist gering und kaum durch ideologische Barrieren behindert. Hingegen spielt die persönliche Bekanntschaft eine große Rolle und wird daher auf den verschiedenen Ebenen der politischen Entscheidungsfindung geltend gemacht. Es heißt (inoffiziell aber sehr häufig), dass Litauen das Land der Schwäger sei (švogerių kraštas).
Das Essen ist eine der Lebensfreude. In Großstädten findet man internationale Küchen. Sie sollen selbst wissen, was sie mögen: nur bescheidenen Imbiß einnehmen oder ein nobles Essen genießen, einen Bierkeller oder Biergarten besuchen, in die Boheme- bzw. Jugendgaststätte oder solides Lokal einkehren, im luxuriösen Retro- oder modernen Stilrestaurant sitzen, in bäuerlicher Kneipe die litauischen Nationalgerichte oder in exotischer sowjetischer Kantine mit entsprechenden Attributen essen. In kleinen Orten finden Sie vielleicht keine fremdländische Küche aber einige Gerichte der internationalen und Nationalküche stehen immer auf der Speisekarte. Dazu bestellen Sie litauisches Bier, denn die Bierexperten haben einige Biersorten aus Litauen als die besten in der Welt tituliert.
Abends beginnt die Unterhaltungsverlockung. Sie sollen nur den Ort auswählen, wo Jazz-, Rock-, Vokal- oder Instrumental–Live-Musik bzw. Gitarren- oder Geigen- Melodien zu hören sind, wo Sie sich der latino oder Volksmusik ergeben. Die echte Tanzleidenschaft und Tobsucht bis Sonnenaufgang ist in Discos, wo oft die besten westlichen DJ zu Gast sind, zu erleben. In Nachtklubs und -lokalen sind verschiedene Shows- und originelle Striptease-Programme zu sehen. Besuchen Sie ein Kasino, vielleicht ist Litauen Ihr Glücksland? Es liegt doch im Mittelpunkt Europas.


Nationalküche
Spezialitäten sind Skilandis (Zwischenmahlzeit mit Fleisch), Salti Barsciai (kalt servierte Suppe), Bulviniai Blynai (Kartoffelpfannkuchen), Vedarai (Wurst aus Kartoffeln) und Cepelinai (aus geriebenen Kartoffeln mit Hackfleischfüllung). Geschmorte Gans mit Äpfeln und Pflaumen gefüllt ist eine weitere baltische Spezialität. Geräucherter Aal wird an der Ostseeküste serviert. Midus, das berühmte litauische Honiggetränk mit leichtem Alkoholgehalt, sollte man probieren. Die Aukštaitija - Region aus Litauen hat sich in die Netztätigkeit des kulinarischen Erbes 2001 eingegliedert. Das Netz des kulinarischen Erbe von Europa wurde gebildet, damit die Touristen mühelos die Regionalküchen im ganzen Europa kosten könnten. Die Konzeption des kulinarischen Erbes ist 1995 im südöstlichen Skone, Schweden und auf der Insel Bornholm, Dänemark entstanden. Diese Idee war so attraktiv, dass 1998 das Netz des kulinarischen Erbes von europäischen Regionen entwickelt wurde. Zur Zeit gehören zu diesem Netz mehr als 20 Regionen. Was ist die kulinarische Erfahrung? Hier sind einige Beispiele angeführt: der Restaurantbesitzer hat neben seiner Gaststätte einen Garten mit Gewürzpflanzen und Kräutern, wohin er seine Gäste führt und dort den Besuchern von Eigenschaften und Verwendung der Pflanzen bei Kost erzählt; der Fischer empfängt in seiner Holzhütte mit Fischspezialitäten und fabelt über seine Abenteuer; eine kulinarische Route für Bekanntschaft mit Regionalspeisen und traditionellen Gerichten usw.Die kulinarische Erfahrung ist nicht nur das optische Aussehen und Geschmack der Köstlichkeiten, sondern auch die Tischkultur und das Intrigenspiel mit einem Verbraucher.
Auswärtige Kulturpolitik wird in Litauen in erster Linie als Möglichkeit gesehen, das Land bekannt zu machen, vor allem bei den neuen Partnern in NATO und EU. Das besondere kulturpolitische Interesse Litauens gilt daher den Ländern, die als außen- und europapolitische Partner im Mittelpunkt des Interesses stehen. Das sind in erster Linie die nordischen Länder sowie das Nachbarland Polen und in zweiter Linie die großen EU-Mitgliedstaaten Frankreich, Großbritannien und Deutschland. Hauptfelder dieser Politik sind hauptsächlich die Bereiche Musik, Theater, Buch, Film und Fotografie.


UNESCO-Weltkulturerbe 
Die barocke Altstadt von Vilnius ist ein UNESCO-Weltkulturerbe, ebenso wie die Dünen auf der Halbinsel Kurische Nerung(Neringa) und die archäologische Stätte Kernave.
1579 wurde die Universität Vilnius gegründet, die ein bedeutender europäischer Wissenschafts- und Bildungsherd ist. Im 16. Jahrh. erschienen drei Litauische Statuten, d.h. rechtliche Basis eines zivilisierten Staates, die sogar die europäische Gesetzgebung beeinflusste. Obwohl die Staatlichkeit verloren wurde, war das dritte Statut in Litauen fast 250 Jahre lang gültig und hat das Nationalbewusstsein der Bürger aufbewahrt. Die litauisch-polnische Verfassung, die in demselben Jahr wie in Frankreich 1791 angenommen wurde, ist eine der ältesten in Europa.
 
Musik


 ist die beste Sprache für die Verständigung. Die ersten Opernaufführungen wurden in Litauen schon am Anfang des 17.Jahrh., d.h. 20 Jahre nach der Entstehung dieser Kunstart veranstaltet. Im 18. Jahrh. entstand das Hoftheater , -ballett. Das litauische Opern-und-Ballett-Nationaltheater hat das erste Opernstück am Vorabend 1923 gezeigt. Jetzt werden jedes Jahr 5-8 neue Theater- und Ballettstücke aufgeführt, wobei der „goldene Klassikfond“ aufbewahrt wird. Die famosen Sänger, Tanzmeister, ausgezeichnete Regie und Bühnenfassung bieten unvergessliche Theatervorführungen an.
 
Im Frühling beginnt elitäre Festveranstaltung Vilnius den musikalischen Festivals- marathon. Die Konzertprogramme sind die Aufführungen der weltbekannten Stars und Gruppen der klassischen und Jazzmusik. Die Staffel übernimmt weiter Pažaislis-Festival der klassischen und kirchlichen Musik, wo die Hauptkonzerte im europäischen Barockmeisterwerk, Klosterensemble Pažaislis und andere Aufführungen i n historischen Räumen, Kirchen und Klostern  veranstaltet werden. Das Meer der verschiedensten Musik überschwemmt die Hauptstadt Vilnius und seine Gebiete bei Musikfestival „Kristupo vasaros“. In diesem Musikfest treten die Meister der klassischen Musik und Avantgardisten auf, neben der anderen Musik tönen die
Klavier-, Orgel- und Gitarrenmusikzyklen. Die Festivals umfassen insgesamt über 100 Konzerte.
Das Feuerwerk der Improvisationen glänzt in internationalen Jazz-Festivals Kaunas, Vilnius, Klaipėda und am See Lūkštas. Übrigens spielen die litauischen Jazzer originell und famos: die das nicht kennen, sind sehr überrascht. Die Jazzfreunde haben für Jazzmeister Frank Zappa ein Denkmal errichtet.
Im Juni-September werden 10 internationale Volksmusik-Festivals organisiert und ihre Lustbarkeit beziehen auch die Zuschauer ein: dabei werden auch ca. 30 ethnisch- kulturelle Lager und 100 Volkskunst-Ausstellungen durchgeführt. Jedes vierte Jahr findet eine einzigartige Volksveranstaltung Sänger- und Tänzerfest statt, wohin ihre Vertreter die Litauer aus der ganzen Welt delegieren. Die Sängerfeste der drei Baltischen Republiken stehen auf UNESCO Kultur–Erbe-Liste.
Das Sängerfest in Lettland ist ein alle 5 Jahre wiederkehrender Höhepunkt der Sangesfreude. Es fügt sich in die Tradition der baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen, wo auf solchen Massengesangsveranstaltungen Geschichten und Mythen, aber auch das Nationalbewusstsein in Liedern zum Ausdruck gebracht wird.
Gemeinsames Singen war im Europa des 19. Jahrhunderts Ausdruck eines bürgerlichen Selbstbewusstseins (vgl. Marselaiisse) als einer demonstrierten Gleichheit jenseits von Standesgrenzen und einer nationalen Abgrenzung gegenüber äußeren Gefährdungen. Im Baltikum hat sich diese Tradition bis heute und in einer besonders monumentalen Variante erhalten. Für Touristen eindrücklich sind die ausschließlich für Sängerfeste erbauten und für nichts anderes verwendeten riesigen Stadien.  Sie zeugen von einem Nationalgefühl, das sich stets gegen fremde Übermacht behaupten musste und deshalb, im Unterschied etwa zu deutschen Traditionen, nichts Bedrohliches hat.
Litauisches Kunstensemble 
(Lietuviu meno ansamblis) Dainava LT, EN : http://dainava.us/ 
 
 
 

Navigation

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

In Litauen

.... Click for Vilnius, Lithuania Forecast
  Facebook Like-Button
  Werbung
"
 

Namenstag in Litauen

 

Geovisite

21.02.2009=> free counters
Heute waren schon 12 Besucher (49 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=